Geschäftskonten vergleichen

Aus vielen Gründen empfiehlt es sich für Unternehmer ein Geschäftskonto zu eröffnen. Neben der besseren Übersicht gilt es auch die Abgrenzung von privaten und geschäftlichen Vorgängen gegenüber dem Finanzamt zu beachten. Außerdem erlauben viele Banken es schlichtweg nicht ein privates Girokonto als Geschäftskonto zu nutzen und ahnden solche Verstöße.

Wir stellen Ihnen vom kostenlosen Geschäftskonto für Freiberufler und Selbständigen bis zum Firmenkonto für größere Unternehmen, die Angebote zahlreicher Banken vor. Egal, ob Sie ein Businesskonto für eine GbR, GmbH, UG oder Personengesellschaft suchen, zeigen wir Ihnen welches Geschäftskonto am besten für Ihre Zwecke geeignet ist.

Die beiden besten Geschäftskonten im Vergleich

Anbieter Commerzbank Geschäftskonto N26 Geschäftskonto
Kontoführungsgebühren 6,90€ 0€
Kosten je belegloser Buchung 0,15€ 0€
Kosten je beleghafter Buchung 1,50€ X
Bankkarte 10€ im Jahr 0€
Kreditkarte 39,90€ im Jahr
0€ Mastercard mit Cashback
Vor Ort Geld einzahlen X (nur über Partner. 50€ bis 999€ täglich)
Filialen (Ansprechpartner vor Ort) X
Mögliche Kontoinhaber Alle (GmbH, Selbständig, UG. usw.)  Selbständige / Freiberufler
Besonderheiten
  • Filialbank
  • 3 Kontenmodelle zur Auswahl
  • komplett kostenloses Konto
  • Banking online oder mittels Smartphone
Weitere Details Commerzbank Geschäftskonto N26 Geschäftskonto

Diese und weitere Konten finden Sie in unseren Vergleich von Geschäftskonten:

Geschäftskonten Vergleich

Für Freiberufler gibt es eine große Auswahl an kostenlosen Unternehmenskonten. Für ein Geschäftskonto bei einer Filialbank wird man jedoch Gebühren bezahlen müssen. Hier versuchen wir Ihnen gute und günstige Geschäftskonten vorzustellen.

Eines der wenigen kostenlosen Girokonten für Selbständige wird von N26 angeboten. Als Geschäftskonto für Einzelunternehmer eine gute Lösung. Sollte das eigene Unternehmen jedoch eine gewisse Größe erreichen oder man häufiger Bargeld einzahlen müssen, sind andere Banken zu empfehlen. Gerade im Geschäftsbereich kann sich ein persönlicher Ansprechpartner auszahlen. Außerdem benötigen mittlere und größere Unternehmen oft andere Leistungen als ein Kleinunternehmer bzw. Freiberufler.

Warum werden kaum kostenlose Geschäftskonten angeboten?

Die Führung eines Geschäftskontos bedeutet für die Bank einen größeren Aufwand als die Führung eines normalen Girokontos. In der Regel fallen auf einem geschäftlich genutzten Girokonto deutlich mehr Kontobewegungen und Buchungen an. Bei einem florierenden Unternehmen herrscht also reger Umsatz auf dem Konto.

Ein Privatkunde verursacht dagegen geringere Kosten für die Betreuung des Girokontos und bietet dazu viele Ansätze zum Cross-Selling. Privatkunden nehmen eventuell Kredite (z.B. Dispositionskredit oder Baufinanzierung) auf oder investieren in für die Bank lukrative Fonds. Der "Verkauf" von weiteren Produkten durch die Bank ist bei Geschäftskunden erschwert. Eventuell werden Firmenkredite aufgenommen, viele andere lukrative Finanzprodukte wie z.B. Bausparverträge oder Lebensversicherungen können jedoch nicht verkauft werden.

Der Geschäftskunde ist für Banken also auf den ersten Blick weniger interessant. Dieser Philosophie folgen zum Glück jedoch nicht alle Kreditinstitute. Wir stellen Ihnen eine Reihe von günstigen und zum Teil komplett kostenlosen Geschäftskonten vor, die von Selbständigen und Unternehmen eröffnet werden können. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit, dass für Ihre "Unternehmung" beste Geschäftskonto zu finden.

 

Empfehlenswertes Geschäftskonto

Postbank Geschäftskonto

Reduzierte Kontogebühr ab 5.000€ Guthaben im Schnitt

 Filialbank (Beratung, Geld einzahlen)

Erste 6 Monate kein pauschales Kontoführungsentgelt

 Für alle Unternehmensformen

weitere Informationen

Kostenloses Geschäftskonto

N26 Geschäftskonto

 Keine Kontoführungsgebühren

Für Selbständige bzw. Freiberufler

 Inkl. Mastercard Business mit Cashback

Auch für Kleinunternehmer geeignet

weitere Informationen