Kostenloses Geschäftskonto

Kostenlose Geschäftskonten bzw. kostenlose Konten für Selbständige werden nur sehr wenige angeboten. Aufgrund der deutlich höheren Anzahl am Transaktionen bei einem Geschäftskonto verlangen die meisten Banken eine Kontoführungsgebühr von ihren Geschäftskunden.

Bei allen hier vorgestellten Girokonten fällt keine Kontogebühr an. Die Fixkosten liegen somit bei 0€ im Monat. Bei Fyrst und Finom können jedoch Buchungskosten anfallen. Immerhin sind bei beiden Geschäftskonten die ersten 50 Transaktionen im Monat kostenlos. Weitere Details zu den Konten finden Sie in der Tabelle oder auf der jeweiligen Detailseite der Geschäftskonten..

Kostenlose Geschäftskonten im Vergleich

Anbieter Fyrst Firmenkonto N26 Geschäftskonto Finom Geschäftskonto Fidor Geschäftskonto
Kontogebühr ab 0€ 0€ 0€ ab 0€
beleglose Buchung 0,19€ (50 frei p. M.) 0€ 0,20€ (50 frei p.M.) 0€
beleghafte Buchung 2,50€ X X X
Bankkarte 0€ 0€ X X
Kreditkarte X Mastercard Debit 0€ Mastercard Debit 0€ VISA Debit 24,95€ p.a.
Geld einzahlen 0,6% mind. 5€ 1,5% - 50€ - 999€ pro Tag X 1,99% - 50€ - 999€ pro Tag. 100€ p.M. kostenlos einzahlen
Filialen
(Postbank) X X X
Mögliche Kontoinhaber (fast) Alle Nur Selbständig und Freiberufler Alle (Gbr, UG, GmbH, Freiberufler, OHG usw.)

Einzelunternhemer, GmbH, e.K., UG, KG, GbR, OHG

Extras

Tochter der Postbank

Einige Extras

Mastercard mit 0,1% Cashback

Schnelle Kontoeröffnung 

Rechnung online erstellen und auf Zahlungseingang prüfen

Eröffnung ohne Schufa

Selbständige und Freiberufler 0€.

Andere Rechtsform 5€ im Monat.

Einlagensicherung

Deutsch

Deutsch

Deutsch

Deutsch
Details Details Geschäftskonto Details Geschäftskonto Details Geschäftskonto Details Geschäftskonto

Sämtliche im Vergleich vorgestellte Konten bieten sich für Kleinunternehmer, aber ebenfalls für größere Projekte von Selbständigen und Freiberuflern an. Für Gesellschaftsformen wie eine GmbH, UG, Limited oder auch OHG kann jedoch nicht jedes Geschäftskonto eröffnet werden.

Im Folgenden wollen wir kurz zeigen, welches der Geschäftskonten für welche Gesellschaftsform eröffnet werden kann:

  • N26: Selbständige und Freiberufler
  • Fidor Bank: siehe oben + GmbH
  • Fyrst: siehe oben + UG, GbR, KG, AG, PartG und OHG
  • Finom: siehe oben + Limited und  Genossenschaft (EG)

Das Geschäftskonto von N26 kann nur von Einzelunternehmern eröffnet werden. Hat man eine Personengesellschaft oder Kapitalgesellschaft gegründet, darf man das Konto von N26 somit nicht mehr eröffnen. Die Fidor Bank bietet zusätzlich noch die Kontoeröffnung für eine GmbH an. Die Gesellschaft darf sich noch in der Gründung befinden. Bei Fyrst sind Kontoeröffnungen für deutlich mehr Gesellschaftsformen möglich und bei Finom kann so gut wie jedes Unternehmen ein Firmenkonto eröffnen.

Komplett kostenlos (keine Kontoführungsgebühr und unbegrenzte Anzahl an kostenlosen Buchungen) sind nur die Geschäftskonten von N26 und der Fidor Bank. Für Unternehmer mit anderen Gesellschaftsformen als ein Einzelunternehmen oder eine GmbH gibt es somit kein komplett kostenloses Angebot.

Bei Fyrst fallen spätestens ab der 51. Transaktion (bei Fyrst) Gebühren an. Außerdem erhalten bei Fyrst inzwischen nur noch Einzelunternehmer ein Geschäftskonto ohne Kontoführungsgebühr. Für Rechtsformen wie eine UG, GbR, GmbH oder auch KG zahlt man inzwischen eine monatliche Kontogebühr in Höhe von 5 €. Mangels Alternativen (bis auf bei der GmbH die Fidor Bank) ist das Geschäftskonto von Fyrst dennoch ein sehr günstiges und gutes Angebot.

Eine relativ neue Alternative ist Finom. Finom bietet für so gut wie alle Rechtsformen ein kostenloses Geschäftskonto an. Sorgen im ihr Geld müssen sich Kunden dennoch nicht machen, da Finom mit der etablierten Solaris Bank zusammenarbeitet. Die deutsche Solaris Bank führt die Geschäftskonten, was auch bei einigen anderen Fintechs so gehandhabt wird. Durch die Kooperation mit der Solaris Bank gilt für Kunden von Finom die deutsche Einlagensicherung bis zu Kontoguthaben von 100.000€. Die deutsche Einlagensicherung gilt übrigens bei allen in diesem Artikel vorgestellten Banken bzw. Geschäftskonten.

Kontoeröffnung für ausländische Unternehmen?

Keins der Geschäftskonten aus dem Vergleich kann jedoch für ausländische Firmen eröffnet werden. N26 bietet immerhin ausländischen Staatsbürgern mit Wohnsitz im Ausland die Kontoeröffnung an. Selbständige aus den meisten europäischen Ländern (z.B. Österreich, Schweiz, Polen, Frankreich) und den USA können inzwischen ein kostenloses Geschäftskonto bei N26 eröffnen und nutzen.

Kostenlose Geschäftskonten von Direktbanken

Noch vor einigen Jahren boten einige Filialbanken (z.B. Postbank oder Deutsche Bank) ein unter bestimmten Bedingungen kostenloses Geschäftskonto an. Leider werden diese Konten inzwischen nicht mehr angeboten bzw. haben sich die Konditionen geändert. Wer ein kostenloses Geschäftskonto wünscht, erhält dieses nur noch bei einigen Direktbanken.

Ein Nachteil eines Kontos bei einer Direktbank kann durch die fehlenden Filialen entstehen. Unternehmer, die  nur ab und zu Geld einzahlen müssen, können dies gegen eine Gebühr bei einer anderen Bank oder Sparkasse tun. Für Selbstständige, die sehr oft Geld einzahlen müssen eignet sich die vorgestellten Konten dann jedoch nicht. Alternativ kann man natürlich Bareinzahlungen auf sein Privatkonto vornehmen und diese anschließend auf sein Geschäftskonto überweisen. Dieses Vorgehen kann allerdings der kontoführenden Bank auffallen und von ihr beanstandet werden.

(Kunden von N26 oder der Fidor Bank können bei ca. 11.000 Geschäften in Deutschland kostengünstig Bargeld auf ihr Geschäftskonto einzahlen. Einzahlungen bis zu 100€ im Monat sind zumindest bei der Fidor Bank kostenlos. Auf Beträge darüber hinaus fallen 1,75% (1,5% bei N26) an Gebühren an, was bei nur kleineren Einzahlungen im Monat deutlich günstiger als ein Filialbankkonto zu eröffnen ist.).

Fyrst - Tochterunternehmen der Deutsche Bank

Erst seit Ende 2019 bietet die Direktbank Fyrst Konten an. Bei der Direktbank handelt es sich um ein Tochterunternehmen der Deutsche Bank, die auf die Infrastruktur der Postbank zurückgreift. Bei der Postbank handelt es sich ebenfalls um eine Tochtergesellschaft der Deutschen Bank.

Durch die "Zusammenarbeit" mit der Postbank haben Kunden von Fyrst viele Vorteile, die Kunden anderer kostenlosen Geschäftskonten nicht haben. Man kann z.B. direkt in den Filialen der Postbank Bargeld auf sein Fyrst Geschäftskonto einzahlen (allerdings nicht besonders günstig). Außerdem wird die Online-Sicherheit und z.B. das TAN-Verfahren der Postbank genutzt. Zusätzlich können Kunden von Fyrst einen Sepa-Lastschriftmandat auf ihrem Konto einrichten, was bei den anderen Konten nicht möglich ist.

Neben den vielen Extras, die die Mehrheit der Unternehmer jedoch nicht benötigen werden, bietet Fyrst ein auch von den Konditionen her überzeugendes Geschäftskonto an. Das Konto kann bis zur fünfzigsten Buchung im Monat kostenlos genutzt werden. Die kostenlosen Buchungen sollten für die meisten Kleinunternehmer und sehr viele kleinere Unternehmen ausreichend sein.

Von Vorteil ist außerdem, dass das Fyrst Geschäftskonto für sehr viele Gesellschaftsformen eröffnet werden kann. Für eine GbR oder KG finden sich ansonsten kaum Banken, die ein geschäftliches Girokonto ohne Kontoführungsgebühr anbieten. Wer mit dem Wechsel seiner Gesellschaftsform leibäugelt, weil er z.B. mit Gewerbeschein gestartet ist und aus Haftungsgründen doch noch eine UG gründen möchte, müsste als Kunde von Fyrst nicht die Bank wechseln. Zum Juli 2020 hat Fyrst jedoch Kontogebühren eingeführt. Nur Selbständige und Freiberufler erhalten weiterhin ein kostenloses Geschäftskonto. Alle anderen Rechtsformen, wie z.B. eine GmbH, UG oder GbR zahlen inzwischen 5€ Kontogebühr, was noch als günstig anzusehen ist.

Allerdings ist das Geschäftskonto von Fyrst für Einzelunternehmer nur dann komplett kostenlos wenn man mit den 50 Freiposten im Monat auskommt. Bei wem deutlich mehr Buchungen im Monat anfallen, sollte sich Alternativen ansehen. Zumindest für Selbständige und Freiberufler gibt es einige empfehlenswerte Alternativen.

N26 - Sehr gute Bank für Kleinunternehmer

Die online Bank N26 bietet Selbständigen und Freiberuflern ihr Konto kostenlos an. Es fallen weder für Buchungen, noch für die zum Geschäftskonto gehörenden Karten Gebühren an. Die Bank gibt Kunden eine kostenlose Mastercard zur Kontoeröffnung heraus. Zum bestehenden Konto kann man sich später auf Wunsch noch eine kostenlose Maestro-Karte bestellen.

Für Gesellschaften (also juristische Personen wie z.B. eine GmbH) kann das Konto jedoch nicht eröffnet werden. Existenzgründer, die z.B. eine GmbH gegründet haben, müssen einen anderen Anbieter auswählen. Das Angebot richtet sich nur an natürliche Personen. Aufgrund der fehlenden Buchungskosten zahlen Selbständige und Kleinunternehmer keine Gebühren für ihr Geschäftskonto. Das Geschäftskonto von N26 ist unserer Meinung nach das beste Angebot für Selbständige und Freiberufler.

Die Kontoverwaltung war früher nur über eine App auf dem Smartphone möglich, was für das ebenfalls angebotene Privatkonto sicherlich ausreichend war. Inzwischen ist jedoch auch die Verwendung von Online-Banking über einen PC (mittels Browser) oder Tablet möglich, was das N26 Konto zu einem richtigen Geschäftskonto macht. 

Finom- kostenloses Firmenkonto für fast alle Unternehmen

Erst 2020 ist Finom auf den deutschen Markt gestartet. Das Unternehmen bietet in anderen europäischen Ländern bereits erfolgreich Geschäftskonten an und arbeitet in Deutschland mit der Solaris Bank zusammen. Die Solaris Bank führt die Konten, wodurch für Kunden von Finom die deutsche Einlagensicherung gilt.

Finom bietet vier verschiedene Kontenmodelle an, von denen jedoch nur das Firmenkonto "Solo" ohne monatliche Kontogebühr angeboten wird. Gerade für Rechtsformen wie zum Beispiel GbR, KG, OHG oder UG ist das Geschäftskonto mangels kostenloser Alternativen mehr als nur einen Blick wert.

Finom punktet durch einige nette Features und Extras. Geworben wird zum Beispiel damit, dass der Support jede Anfrage per Mail in spätestens 30 Minuten beantwortet. Eine Antwortzeit von der man bei etablierten Banken nur träumen darf. Außerdem bietet Finom bei allen Kontenmodell die kostenlose Erstellung von Rechnungen an. Interessant wird das Tool dadurch, dass Geldeingänge und verschickte Rechnungen automatisch abgeglichen werden. Stimmt der Verwendungszweck überein, ändert sich der Rechnungsstatus auf bezahlt. Solche Programme sind bei anderen Banken -wenn überhaupt - erst bei den kostenpflichtigen Kontenmodellen inklusive.

Ein weiterer Vorteil ist die fehlenden Schufa-Prüfung. Finom möchte vermutlich schnell Neukunden gewinnen und verzichtet auf eine Schufa-Anfrage zur Kontoeröffnung. Wer ein Geschäftskonto trotz negativer Schufa-Einträge sucht, wird somit (aktuell noch) bei Finom fündig.

Skatbank - Bank für (fast) alle Unternehmensformen

Das Skatbank Geschäftskonto ist Anfang 2021 aus dem Vergleich gefallen. Inzwischen wird eine monatliche Kontogebühr erhoben, die sich leider nicht mehr vermeiden lässt. Die hier vorgestellten kostenlosen Geschäftskonten sind der Skatbank daher vorzuziehen.

Weitere Geschäftskonten kostenlos werden auf ww.firmenkonten24.de vorgestellt.

Fidor Bank - Geschäftliches Verrechungskonto

Aufgrund der Buchungskosten bei der Skatbank empfehlen wir für die Unternehmensform GmbH das kostenlose Geschäftskonto der Fidor Bank, welches für diese Gesellschaftsformen ohne Kontoführungsgebühren angeboten wird. Buchungskosten fallen ebenfalls nicht an, was sehr selten ist. Kunden der Fidor Bank müssen jedoch auf eine Bankkarte verzichten. Sie erhalten ein kostenloses online Geschäftskonto mit ein paar Einschränkungen.

Das Konto kann auch als zweites Geschäftskonto eröffnet werden, um Buchungskosten zu vermeiden. Als Hauptgeschäftskonto kann z.B. ein kostenpflichtiges Geschäftskonto einer Filialbank gewählt werden (z.B. Deutsche Bank). Buchungen können jedoch an die Fidor Bank ausgelagert, und so kostenlos ausgeführt werden. Für Unternehmen mit sehr vielen Buchungen kann sich die Eröffnung eines zweiten Geschäftskontos lohnen.

Unternehmer, bei denen nur selten mehr als 50 Transaktionen (Buchungen) im Monat anfallen, sollten sich das Fyrst Geschäftskonto anfallen. Wir halten Fyrst für das klar bessere Angebot, wenn man mit den monatlichen Freiposten in etwa hinkommt. Einzelunternehmer mit vielen Buchungen können sich als Alternative ebenfalls das kostenlose Geschäftskonto von N26 ansehen.

Empfehlenswertes Geschäftskonto

Postbank Geschäftskonto

  Reduzierte Kontogebühr ab 5.000€ Guthaben im Schnitt

  Filialbank (Beratung, Geld einzahlen)

  Erste 6 Monate kein pauschales Kontoführungsentgelt

  Für alle Unternehmensformen

weitere Informationen

Kostenloses Geschäftskonto

  Keine Kontoführungsgebühren und 50 Freiposten

  Für Selbständige und Freiberufler

  Inkl. Bankkarte (girocard / V-Pay)

  Auch für Kleinunternehmer geeignet

weitere Informationen