Postbank Firmenkonto

postbank geschäftskontoDie Postbank ist ein Tochterunternehmen der Deutschen Bank mit Sitz in Bonn. Seit Ende 2010 hält die Deutsche Bank die Mehrheit der Aktien der Postbank.

Die Postbank bietet sowohl Girokonten für Privatpersonen, als auch Geschäftskonten an. Deutschlandweit betreibt die Postbank ca. 800 Filialen. Kunden können kostenlos an allen Automaten der Cashgroup (z.B. Commerzbank, Deutsche Bank) Geld abheben. Zur Cashgroup gehören in Deutschland ca. 9.000 Geldautomaten. Die Postbank bietet inzwischen drei unterschiedliche Geschäftskonten an.

Wir stellen im Folgenden alle drei Geschäftskonten der Postbank vor und vergleichen die Konditionen mit den Angeboten der Konkurrenz.


Konditionen der Postbank Geschäftskonten

  Empfehlung    
Anbieter postbank geschäftskonto postbank geschäftskonto postbank geschäftskonto
Kontogebühr ab 5,90€

12,90€

16,90€

Kosten je belegloser Buchung 0,22€ 0,14€ 0,10€
Kosten je beleghafter Buchung 2,50€ 2,00€ 1,50€
Bankkarte

1. Karte 0€

Jede weitere Karte 6€ p. a.

Kreditkarte

Visa Business 30€ p. a.

Visa Business Gold 80€ p. a.

Kontokorrentkredit ab 7,99% p. a.
Bargeld einzahlen √ 3€ je 5.000€ + Buchung
Filialen
Mögliche Unternehmensformen Alle (Gewerbetreibender, Freiberufler, GmbH, GbR, Verein usw.)
Extras
  • Ersten 6 Monate keine Kontoführungsgebühr
  • Rückvergütung der Jahresgebühr der Visa Gold Kreditkarte ab 12.500€ Umsatz
Kontoeröffnung  Postbank Business Giro Business Giro aktiv Business Giro aktiv plus

Die Postbank ist eine Filialbank und bietet Beratung vor Ort an. Ein kleiner Pluspunkt ist die Möglichkeit in den Geschäftsstellen auch Briefmarken und Büromaterialien kaufen zu können. Es lassen sich so im Jahr einige Wege sparen, wenn man Bankberatung, Briefmarken und Büromaterialien aus einer Hand beziehen kann.

Die drei angebotenen Geschäftskonten sind sehr ähnlich und unterscheiden sich nur bei der Kontoführungsgebühr und den Transaktionskosten / Buchungskosten. Die "größeren" Geschäftskonten haben einen höheren Kontenpreis, aber dafür günstigere Gebühren je Buchung. Bei keinem der drei Geschäftskonten sind Kreditkarten oder Freiposten enthalten.

Teure Bareinzahlungen beim Firmenkonto der Postbank

In den Filialen und an den Einzahlautomaten kann Bargeld auf das Geschäftskonto eingezahlt werden. Die Geschäftskonten sind dennoch nur bedingt für Unternehmer zu empfehlen, die regelmäßig Bargeld auf ihr Firmenkonto einzahlen müssen. Dies liegt an dem im Vergleich mit anderen Filialbanken schlechten Konditionen für Bareinzahlungen bei der Postbank. Je einzuzahlende 5.000€ fallen 3€ an Gebühren an. Außerdem werden zusätzlich Buchungskosten erhoben, die je nach Kontenmodell zwischen 1,50€ und 2,50€ für eine Einzahlung am Schalter betragen. Bei Einzahlungen am Automaten fallen die Kosten einer beleglosen Buchung an, aber ebenfalls die 3€ Gebühr.

Beim Geschäftskonto der Commerzbank sind Bareinzahlungen deutlich günstiger.  


Für wen eignen sich die Geschäftskonten der Postbank?

Das Geschäftskonto "Business Giro" ist ein gutes Angebot, wenn man ein hohes Guthaben auf dem Konto liegen lassen kann, da sich die Kontoführungsgebühr dann auf nur noch 5,90€ im Monat reduziert. Selbständige mit einem Durchschnittsguthaben unter 5.000€ zahlen für das Firmenkonto der Postbank 9,90€ im Monat, was auf dem Niveau der Konkurrenz liegt. Allerdings weist die Postbank höhere Buchungskosten als z.B. das Geschäftskonto der Commerzbank auf.

Somit kann das Konto nur Unternehmen empfohlen werden, die ein hohes Durchschnittsguthaben, selten bis nie Bargeld einzahlen müssen und nicht mehr als ca. 60 Buchungen im Monat haben. Für Unternehmen, auf die die Bedingungen zutreffen, ist das Postbank Business Giro das günstigste Firmenkonto einer Filialbank. Das Geschäftskonto der Postbank kann für sämtliche Gesellschaftsformen (GmbH, UG, Ltd., OHG, KG, GbR usw.)eröffnet werden. 

 Selbstständige und Freiberufler, die keine Filialen benötigen, sollten jedoch das komplett kostenlose Geschäftskonto von N26 oder von Fyrst vorziehen.

postbank firmenkonto

Was ist mit den weiteren Geschäftskonten der Postbank?

Für das kleine Geschäftskonto der Postbank konnten wir eine Empfehlung aussprechen, aber wie sieht es mit den beiden anderen Konten aus? 

Bis Ende 2019 waren die Konten Business Giro aktiv und Business Giro aktiv plus kaum zu empfehlen. Das dies inzwischen ein wenig anders aussieht liegt nicht an einer Verbesserung der Konditionen der Postbank, sondern an einer Verschlechterung der Konditionen der Konkurrenz. Ende 2019 hat z.B. die Deutsche Bank ihre Konditionen für Geschäftskunden stark verschlechtert und im Januar 2020 gelten für die Geschäftskonten der Commerzbank neue Konditionen, die wir bei unserer Bewertung bereits berücksichtigen.

Die beiden größeren Geschäftskonten der Postbank sind inzwischen einen Blick wert, wenn man nie Bargeld einzahlen muss und dennoch eine Filialbank wünscht. Dennoch sind die beiden Konten nicht wirklich günstig. Im Vergleich mit dem Business Giro (mit reduzierter Kontoführungsgebühr) zahlt man mindestens 7€ mehr im Monat, um 0,08€ je belegloser Buchung zu sparen. Somit ist das zweite Geschäftskonto der Postbank erst ab ca. 90 beleglosen Buchungen im Monat die günstiger Wahl. Allerdings sind bei den meisten Konstellationen mit einer höheren Buchungszahl entweder die Geschäftskonten der Commerzbank oder Deutsche Bank günstiger.

Kostenlose Alternativen zur Postbank

Selbständige, die Kosten für ihre Bankverbindung komplett vermeiden wollen, sollten sich wie weiter oben bereits geschrieben auch das Angebot von N26 oder Fyrst ansehen. Diese beiden Banken eröffnen ihre Konten jedoch nur für Personen mit Gewerbeschein oder Freiberufler. Wer eine andere Gesellschaftsform gewählt hat, sollte sich noch die Fidor Bank (bei einer GmbH) oder Penta (bei allen anderen Unternehmensformen) ansehen. Bei sehr vielen Buchungen kann man mit einer Direktbank viel Geld sparen. Eventuell kann auch ein online Geschäftskonto (neben einem Filialbankkonto) zum Auslagern von sonst kostenpflichtigen Buchungen genutzt werden.  

Postbank Geschäftskonto für Vereine

Ein nettes Extra der Geschäftskonten der Postbank ist die Möglichkeit sie auch für Vereine nutzen zu können. Wer nichts mit dem kostenlosen Vereinskonto der Skatbank (Direktbank) anfangen kann und auch keine Sparkasse mit einem günstigen Vereinskonto vor Ort hat, der erhält bei der Postbank ein günstiges Vereinskonto bei einer Filialbank.

Viele andere Filialbanken und fast alle Direktbanken bieten kein extra Vereinskonto an. Aufgrund der fehlenden Konkurrenz bietet die Postbank eines der besten bzw. günstigsten Vereinskonten einer Bank mit Filialen an. Liegen im Schnitt über 5.000€ auf dem Vereinskonto, lässt sich sogar die monatliche Kontogebühr auf nur 5,90€ reduzieren.

Empfehlenswertes Geschäftskonto

Postbank Geschäftskonto

  Reduzierte Kontogebühr ab 5.000€ Guthaben im Schnitt

  Filialbank (Beratung, Geld einzahlen)

  Erste 6 Monate kein pauschales Kontoführungsentgelt

  Für alle Unternehmensformen

weitere Informationen

Kostenloses Geschäftskonto

  Keine Kontoführungsgebühren und 50 Freiposten

  Für Selbständige und juristische Personen

  Inkl. Bankkarte (girocard / V-Pay)

  Auch für Kleinunternehmer geeignet

weitere Informationen